leere Stühle in einem Hörsaal

Uni geschlossen? Digitale Lernangebote für angehende Juristen

Wer auf das Studium der Rechtswissenschaften zurückblickt oder es aktuell absolviert, wird sicherlich sagen können: Die Digitalisierung der Lehre und Forschung ist noch nicht vollends im Jurastudium angekommen. Während an vielen Universitäten Vorlesungen immernoch als Präsenzveranstaltungen abgehalten und Literatur öfter in den Bibliotheken als digital angeboten werden, gibt es allerdings auch einige virtuelle Angebote für Jurist*innen: quasi Lernen 2.0. im Online-Zeitalter.

Juristische Datenbanken

Die erste Anlaufstelle für juristische Fachliteratur ist der Verlag C.H. Beck mit seinem Online-Angebot beck-online.de – dort finden Studierende eine moderne juristische Fachdatenbank vor. Fachtexte für die juristische Praxis und fundierte Kommentare helfen bei allen Arten von Hausarbeiten. Weitere bedeutende Portale wie Juris und Jurion stellen Gesetzestexte frei zur Verfügung, Urteile im Volltext, weitere Bücher/Zeitschriften sind über ein kostenpflichtiges Angebot abzurufen.
Kostenlose Zugänge zu fundierten Urteilen findet man bei openJur, justiz.de, rechtsprechung-im-internet und gesetze-im-internet. Änderungen in den Gesetzesfassungen lassen sich über die Newsletter des BVerfG und des BGH abrufen.

Podcasts statt Hörsaal – Hol‘ dir die Universität nach Hause

Gerade aktuell gestaltet es sich schwierig, bei Vorlesungen anwesend zu sein. Einige Universitäten und Professor*innen haben aber Angebote bereitgestellt, um die Inhalte zu hören. Jurastudenten und -interessierte können die Audio-Aufzeichnungen vieler Veranstaltungen kostenlos herunterladen und überall anhören.

DGSVO, Medienrecht und mehr an der WWU Münster

Man könnte es schon am Namen erahnen: Prof. Dr. Hoeren ist audioaffin. Entwickelt hat sich das Podcast-Angebot zu IT- und Medienrecht aus einem Dissertationsprojekt – in den einzelnen Folgen behandelt der Dozent der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster aktuelle Rechtsfragen und -probleme rund um IT-, Telekommunikations- und Medienrecht. Auf der Seite des Landeskompetenzzentrum (NRW) im Bereich Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht finden sich die Audiodateien zur freien Verfügung.

Zivilrecht: Podcast-Paradies an der LMU München

An der LMU München gibt es mehrere Jura-Dozenten, die auf Podcasts setzen. Dr. Matthias Fervers führt Jura-Studierende und weitere Interessierte durch das Zivilprozessrecht, Prof. Dr. Stephan Lorenz durch Erbrecht, Schuldrecht und Zivilrecht I und II, Dr. Timo Fest durch das Thema Kapitalgesellschaftsrecht und Prof. Dr. Horst Eidenmüller durch seine Vorlesungen zu Handels- und Unternehmensrecht. Die Audioaufzeichnungen gibt es zum Teil auch bei Apple Podcasts, wie der Crashkurs ZPO.

Kriminell gute Lernangebote: Strafrecht

Angefangen haben die Audioaufzeichnungen für Prof. Dr. Hans Kudlich mit dem doppelten Abiturjahrgang 2012. Anfangs stand die Entspannung der Raumsituation im Vordergrund, mittlerweile haben sich seine Vorlesungen rund um das Strafrecht für viele Studierende im Frankenland und darüber hinaus zu einem geeigneten Medium der Examensvorbereitung entwickelt. Aber nicht nur im Strafprozessrecht begeistert der Dozent der FAU Erlangen-Nürnberg, auch zu den Gebieten Jugendstrafrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Sanktionenrecht gibt es freiverfügbare Online-Vorlesungen. Hier der Link dazu.

Und schon wieder die Ludwig-Maximilians-Universität München: Dieses Mal steht Strafrecht auf der Agenda. Den Grundkurs zum Strafrecht von Prof. Dr. Helmut Satzger im Podcast-Format gibt es seit 2015, abrufbar auf der Seite der LMU München. Seit 2017 gibt es die Audio-Inhalte der Vorlesungen auch bei iTunes.

Vorlesungen für Zuhause im Öffentlichen Recht

Wer sich im Europarecht weiterbilden möchte, ist bei Caspar Behmes Podcasts (LMU München) an der richtigen Stelle. Und auch im hohen Norden ist die Digitalisierung in der Universitäten angekommen: Die Universität Hamburg hat zahlreiche Vorlesungen zum Staatsrecht und Verwaltungsrecht auf ihrer Seite veröffentlicht; Prof. Dr. Markus Kotzur führt durch Staatsrecht I. Die Videovorlesungen von Prof. Dr. Jörg Ennuschat (Ruhr-Universität Bochum) bringen die Inhalte der Themen Verwaltungsrecht zu dir an den Schreibtisch.

Der Blick über den Tellerrand: Rechtsphilosophie und Methodenlehre

Nicht immer geht es im Jurastudium um die Themen Zivil-, Strafrecht und Öffentliches Recht: Professorin Ingeborg Puppe (Universität Bonn) hat ihre anregenden Vorlesungen zur Methodenlehre aufgenommen, auf iTunes findet man Professor Schünemanns Podcast zur Rechtsphilosophie.

Examensvorbereitung digital gedacht – Juracademy

Die Juracademy bietet aktuell Gratis-Webinare (jeden Montag und Mittwoch,18 Uhr) in den Themen Zivilrecht, Öffentliches Recht und Strafrecht an. Was es dafür braucht? Nur eure Anmeldung, sonst nichts! Für eine optimale Prüfungsvorbereitung, fachlich fundiert und absolut HomeOffice tauglich: Hier der Link zum Angebot.

Social Media meets Juristen

Mittlerweile sind Social-Media-Plattformen auch im der juristischen Welt angekommen. Die wohl größte Social-Media-Reichweite hat die Kölner Kanzlei WILDE BEUGE SOLMECKE – Medienrechtsanwalt Christian Solmecke betreibt auf Youtube einen Kanal mit Rechtsinfos für Jedermann und alltäglichen Themen. Die Reichweite von mehr als einer halbe Million Abonnenten spricht für sich.
Für hilreiche Lernmethoden, Tipps zur Examensvorbereitung oder dem Berufseinsteig ist der Kanal „Herr Anwalt“ zu empfehlen, wo ebenfalls Infos zum Jurastudium und examensrelevante Urteile besprochen werden. Ähnliche Kanäle wie „RCHTSNWLT“ und „Paragraph 31“ sind ebenfalls auf Youtube zu finden und können mit kurzweiligen Videos etwas wenig Abwechslung in die Examensvorbereitung bringen.

Jura auf das Smartphone holen kann man sich mit der App „Lex superior„, welche sowohl eine Sammlung von Gesetzestexten anbietet als auch die hilreiche Kategorie „Wissen“: Dort können angehende Juristen wichtige Definitionen oder Klausurtipps abrufen. Eine andere App („Jlaw„) bietet einen ähnlichen Umfang an Gesetzestexten an. Komplizierte rechtliche Sachverhalte runtergebrochen auf kleine, lerngerechte Mini-Fälle vermittelt die App „Jurafuchs„. Wer Quiduell kennt, aber seine Expertise in rechtlichen Fragen mit Anderen messen möchte, für den bietet die App „JuraDuell“ einen spielerischen Ansatz, Rechtsgrundlagen zu erlernen und zu vertiefen.


An den vielseitigen Angeboten lässt sich erkennen, dass die Digitalisierung im Hochschulbereich und der juristischen Fachwelt angekommen ist. Hier auch ein Kommentar über die digitale Juristenausbildung von Dr. Martin Fries der Georg-August-Universität Göttingen (erschienen auf LTO). Geschlossene Bibliotheken oder ausgefallene Repetitorien sind also nicht unbedingt ein Hindernis, sich nicht mit der aktuellen Recht zu beschäftigen. Die Examensvorbereitung kann also jenseits von Schönfelder multimedial und abwechslungsreich gestaltet werden; und dank Podcasts und anderen Videoangeboten auch bei einem Kaffee auf dem Balkon.

Beitragsbild: Nathan Dumlao auf Unsplash